FAQ Elterninitiative KiTa Zappelkiste

Corona

Covid-19 und die damit verbundenen dynamischen Prozesse beschäftigen natürlich auch uns zurzeit fortlaufend.  Da sich die Gegebenheiten ständig ändern, können wir in unseren FAQ nicht garantieren, dass die bereitgestellten Informationen dem dann aktuellen Stand entsprechen. Daher kann es an einigen Stellen zu Abweichungen kommen.

Der Dachverband Eltern helfen Eltern e.V. aus Münster, bei dem wir Mitglied sind, stellt jedoch auf ihrer Website fortlaufend die neuesten Informationen rund um Covid-19 im speziellen Bezug auf alle Belange in Kindertagesstätten, bereit. Hier findet ihr alle Infos in der Übersicht.

Besonders häufig kommt es zu Fragen rund um Krankheitssymptome bei Kindern. Alle Infos dazu in der Übersicht findet ihr hier.

Das Ablaufschema zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern liefert euch dabei eine unterstützende Entscheidungshilfe.

Was bedeutet Elterninitiative?

Elterninitiativen sind kleine, von Eltern und /oder Erzieher*innen selbstverwaltete Kitas und Horte. Sie haben in der Regel die Rechtsform eines gemeinnützigen Vereins, in dem die Eltern Mitglied sind und den Vorstand stellen. Dadurch haben die Eltern großen Einfluss auf alle Belange, die Entwicklung des Vereins und damit auch der gesamten Kita. Das heißt aber auch, Verantwortung zu tragen und sich ehrenamtlich zu engagieren. Dieses Engagement zeigt sich neben der Vorstandsarbeit z.B. in Tätigkeiten wie Verwaltungsarbeiten, Putzen, Kochen, Hausmeistertätigkeiten, Aktionstagen zur Instandhaltung der KiTa usw.. Damit der KiTa-Alltag gut funktionieren kann, ist es notwendig, dass sich alle Eltern ganz nach ihren Fähigkeiten und Interessen einbringen. Darüber hinaus tragen die Eltern einen Eigenanteil der Betriebskosten (4%), sowie die Kosten für die Vereinsmitgliedschaft (siehe auch Frage: „Wie viel müssen wir monatlich für die Kinderbetreuung zahlen?“).

Zweimal im Jahr finden Elternabende statt, an denen Organisatorisches besprochen, über den KiTa-Alltag berichtet oder pädagogische Themen vorgestellt werden. So erhalten die Eltern einen kontinuierlichen Einblick in die pädagogische Arbeit und die individuelle Entwicklung ihrer Kinder.

Welche Aufgaben hat der Verein  Zappelkiste Altenberge e.V.?

Der Verein „Zappelkiste Altenberge e.V.“ ist der Trägerverein der Kindertagesstätte Zappelkiste und sorgt für die nötigen Rahmenbedingen zur Betreuung der Kinder. Über den Verein sind die Erzieher*innen eingestellt. Mitglieder sind in der Regel die Eltern der zu betreuenden Kinder. Der Vorstand besteht aus dem 1. und 2. Vorsitzenden, dem Kassenführer*in und ggf. einem/r Beisitzer*in. Dieser führt, in seiner Funktion als Arbeitgeber, die Dienstaufsicht über die Angestellten. In den Mitgliederversammlungen, die ca. halbjährig veranstaltet werden, wird u.a. über Formalia des Vereins entschieden.

Ist die KiTa eine Betriebskita der Firma Wessling?

Die Zappelkiste wurde 1993 von Eltern gegründet und lebt seitdem von deren Engagement und Einsatz. Sie ist keine BetriebskiTa der Firma Wessling. Wenngleich die Gründung der Zappelkiste zwar auf diese Firma zurückgeht, agiert der Verein inzwischen unabhängig. Jede Familie, die ihren dauerhaften Wohnsitz in Altenberge hat, kann sich auf die Plätze in unserer Einrichtung bewerben. Dennoch schätzen wir die Firma Wessling nach wie vor als Projektpartner, Vermieter und Unterstützer sehr.

Wie viele Gruppen gibt es in der KiTa?

Unsere KiTa ist eine eingruppige Einrichtung mit maximal 21 Kindern.

Wo kann ich mich auf die Plätze in der Zappelkiste bewerben?

Wir fallen in den Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamt Steinfurt. Anmeldungen für KiTas in diesem Bereich erfolgen zentral über das Kreis Steinfurt Elternportal (STEP). https://step.kreis-steinfurt.de/de/

Welche Alterstufen werden in der Zappelkiste betreut?

Wir betreuen Kinder aller Altersstufen, also auch U1.

Wie sind die Öffnungzeiten der Zappelkiste?

Mo.-Fr. von 7.30 – 16.30 Uhr

Wann ist die KiTa geschlossen?

Die Zappelkiste schließt immer die letzten beiden Wochen in den Sommerferien, zwischen Weihnachten und Neujahr sowie an den gesetzlichen Feiertagen, die oft mit Brückentagen verbunden sind. Die Schließtage werden  jährlich zwischen Vorstand und Team abgestimmt und eine Übersicht an die Eltern verteilt.

Welche Betreuungszeiten können wir auswählen?

Wir bieten ausschließlich Betreuungsplätze mit 45 Stunden Umfang pro Woche an. Ihr könnt euer Kind/eure Kinder selbstverständlich weniger Stunden in die KiTa bringen, der Betreuungsplatz ist jedoch für 45 Stunden ausgelegt und wird auch so abgerechnet.

Wie viel müssen wir für die Kinderbetreuung monatlich zahlen?

Die Betreuungskosten setzen sich aus drei Punkten zusammen:

  1. Einkommensabhängige Zahlung an die Kommune – bei Geschwisterkindern wird dieser Beitrag nur einmalig für das jüngste Kind fällig und für die letzten beiden KiTa Jahre entfällt dieser Beitrag vollständig
  2. Essensgeld: 60€ pro Kind
  3. Betriebskostenzuschuss und Vereinsbeitrag: 25€ pro Familie -bei Geschwisterkindern wird dieser Beitrag nur einmalig fällig

Was für Essen wird den Kindern angeboten?

In unserer KiTa erhalten die Kinder drei Mahlzeiten,bestehend aus einem reichhaltigen und gesunden Frühstück, einem von unserer Köchin frisch gekochten Mittagessen und einem Snack am Nachmittag. Das bedeutet, dass ihr euren Kindern kein Essen mit in die KiTa geben müsst.

Frühstück: Um 9:00 Uhr frühstücken wir mit allen Kindern gemeinsam in der KiTa. Die Tische sind mit Brot (meist frisch und selbst gebacken), Wurst, Käse, Frischkäse, selbstgemachter Marmelade und frischem Obst gedeckt.

Mittagessen: Unsere Köchin kocht frisch, regional, gesund und lecker. Schon am Vormittag ziehen leckere Düfte durch die Räume und wecken die Neugierde der Kinder, in die Töpfe zu schauen oder auch beim Kochen mithelfen zu wollen.

Snack am Nachmittag: Um 15:00 Uhr setzen wir uns noch einmal mit allen Kindern zusammen und essen Brote, Obst, Gemüse oder einen von uns selbst gebackenen Kuchen.

Arbeitet die KiTa integrativ?
Ja, wir betreuen auch Kinder mit Förderbedarf. Sollte euer Kind Unterstützung benötigen, dann sprecht dies vorher mit uns ab.

Wie verläuft die Eingewöhnung?

Die Eingewöhnung in der KiTa findet sehr behutsam statt. Es ist uns wichtig, dass jedes einzelne Kind zunächst von der gleichen Erzieherin/dem gleichen Erzieher betreut wird, damit eine feste und vertrauensvolle Bindung entstehen kann. Mit den Eltern wird die Eingewöhnungsphase vorab besprochen und je nach individueller Situation fortlaufend angepasst. Grundsätzlich orientieren wir uns dabei an dem so genannten „Berliner Eingewöhnungsmodell“. Das bedeutet, dass die Eingewöhnung als abgeschlossen gilt, wenn sich das Kind von seiner Bezugserzieherin/seinem Bezugserzieher trösten lässt, aber auch grundsätzlich bereitwillig und gern in die Einrichtung kommt. Dies lässt sich gut daran erkennen, dass es Spaß und Freude im Alltag hat, sich aktiv an Gruppenprozessen beteiligt, die typischen Regeln der KiTa kennt, aber diese auch immer wieder mal in Frage stellt.

Hat mein Kind eine feste Bezugsperson in der ersten Zeit
Ja, zu Beginn hat jedes Kind eine feste Bezugsperson (siehe auch: „Wie verläuft die Eingewöhnung?“).

Wie schlafen die Kinder in der KiTa?

Die Kinder schlafen gemeinsam in unserem Schlafzimmer. Dort hat jedes Kind seine eigene Matratze, auf der es sich mit Schlafsack, Decke und Kuscheltier richtig schön gemütlich machen kann.  

Wie oft finden Elternabende statt?

In der Regel finden zwei Elternabende pro Halbjahr statt.

Feiert mein Kind in der KiTa Geburtstag?

Ja, diesen besonderen Tag feiern wir auch in der KiTa. In unserem Eingangsbereich befindet sich ein liebevoll gestalteter Geburtstagsbilderrahmen, in dem das Foto des Geburtstagskindes präsentiert wird. Außerdem wird der Eingangsbereich festlich geschmückt, sodass alle Kinder und Erwachsenen sofort sehen, welches Kind Geburtstag hat. Das Geburtstagskind darf sich das Mittagessen aussuchen und darf überdies einen Nachtisch seiner Wahl mit in die KiTa bringen. Im Sing- und Spielkreis bekommt das Kind ein Geschenk, welches von den anderen Kindern aus der Gruppe gestaltet wurde, einen Orden mit seinem/ihrem Alter und Foto sowie eine liebevoll von den Erziehern*innen gebastelte Geburtstagskrone.

Gibt es feste Bring- und Abholzeiten?

Nein, die Kinder können fast zu jeder Zeit gebracht und abgeholt werden. Bitte beachtet jedoch ein paar Zeiten, in denen das Bringen und Abholen aus organisatorischen Gründen nicht möglich ist.

  • Von 08.45 bis 09.00 Uhr ist Morgenkreis. In dieser Zeit ist es nicht möglich die Kinder zu bringen, da wir dann in Ruhe mit den Kindern gemeinsam in den Tag starten. Damit dies reibungslos funktioniert, bitten wir euch, die Kinder spätestens bis 08.40 in die KiTa zu bringen.
  • Von 11.30 bis 12.30 Uhr ist Mittagessen und die Kinder werden für den Mittagsschlaf vorbereitet. In dieser Zeit brauchen wir alle Hände und das Abholen der Kinder ist nicht möglich.
  • Von 15:00 Uhr bis 15:30 Uhr machen wir Kaffeeklatsch. Zu unserem Ritual gehört es, dass wir gemeinsam essen und eine Geschichte lesen. Daher ist ein Abholen in diesem Zeitraum auch nicht möglich.

Ausnahmen können natürlich vorkommen. Das Einhalten dieser Zeiten erleichtert uns aber den Alltag mit euren Kindern und ist auch für diese schöner.

Wie sieht der Betreuungsschlüssel in der KiTa aus?

In unserer KiTa arbeiten 6 Erzieher*innen. Davon drei Vollzeit und drei mit 20 Stunden und mehr. Je nach Situation wird unser Team durch Berufspraktikant*innen und Integrationskräften ergänzt.

Überdies unterstützt uns coronabedingt eine Alltagshelferin mit 15 Wochenstunden bei allen durch diese spezielle Situation aufgetretenen Hygienemaßnahmen.

Wie sieht ein typischer Tagesablauf in der KiTa aus?

In der Bringzeit werden die Kinder liebevoll und einzeln von uns in Empfang genommen. Rituale wie z.B. das „Rausschubsen“ der Eltern erleichtern den Kindern dabei den Übergang. Danach können sie ihre Freunde und die restlichen Erzieher*innen begrüßen, frei spielen, Geschichten lauschen etc..

Um 08.45 Uhr treffen wir uns alle zum gemeinsamen Morgenkreis, den wir jahreszeitlich mit viel Gesang und verschiedenen Spielen unterschiedlich gestalten. 

Um 09.00 Uhr beginnt dann das gemeinsame Frühstück mit Obst, selbst gebackenem Brot, verschiedenen Aufstrichen und Aufschnitt. Ab ca. 09.30 Uhr startet unsere Spiel- und pädagogische Angebotszeit. Dabei bilden sich oft Kleingruppen, die sich auf die unterschiedlichen Räume verteilen. Oft entwickeln sich spontan Ideen für Projekte, die wir Erzieher*innen dann aufnehmen. In dieser Zeit finden auch unsere speziellen Angebote wie Yoga, Turnen, Musizieren, Vorschularbeit, Ausflüge, kreatives Gestalten etc. statt. Auch nutzen wir in dieser Zeit häufig unser großes Außengelände.

Um 11.15 Uhr beginnt unsere gemeinsame Aufräumzeit. Alle Kinder packen mit an und sortieren ihr Spielzeug ein. Danach folgt unser Mittagskreis, dort treffen sich alle Kinder nocheinmal um vor dem Mittagessen gemeinsam zu singen geinsam….Um 11.30 Uhr treffen wir uns alle zum gemeinsamen Mittagessen. Die Kinder bekommen ein frisch gekochtest, kindgerechtes und vollwertiges Essen, welches mit einem gemeinsamen Singspruch eingeleitet wird.

Ab ca. 12.00 Uhr beginnt unsere Schlafenszeit bzw. Mittagsruhe, die bis ca. 14.00 Uhr dauert. Alle Schlafkinder gehen in den Schlafraum, kuscheln sich ein und werden von einer Erzieherin/einem Erzieher liebevoll ins Land der Träume begleitet.  Der Rest geht entweder nach draußen, oder wir ziehen uns in das große Spielzimmer mit angrenzendem Zwergenstübchen und Atelier zurück. Die Ruhezeit wird dabei dann unterschiedlich gestaltet (z.B. Vorlesen, Basteln, Handarbeiten, Bauen, Arbeit in der Kleingruppe). Morgens begonnene Aktionen können beendet oder neue Angebote wahrgenommen werden.

Um 15.00 Uhr, wenn der kleine Hunger wiederaufkommt, treffen wir uns zum gemeinsamen Kaffee-Klatsch. Es gibt frisches Obst (z.B. Äpfel aus unserem Garten), Gemüsesticks sowie Brote. Die Kinder suchen sich dazu ein Buch aus, welches wir dann allen vorlesen. Die Zeit danach nutzen wir für Gesellschaftsspiele, dem Lauschen von Hörbüchern, Freispiel, Verkleiden etc.. Um 16.30 Uhr werden die letzten Kinder verabschiedet.

Was ist bei Krankheit des Kindes zu beachten?

Natürlich wissen wir um die teils schwierige Situation, Kinder und Beruf in einem solchen Fall unter einen Hut zu bringen.

Wenn ein Kind krank ist, wird es jedoch selbstverständlich von den Eltern zuhause betreut, damit es sich in Ruhe auskurieren kann und keine anderen Kinder und Erzieher*innen ansteckt.

Bekommt mein Kind Medikamente in der KiTa?

Grundsätzlich  geben wir in der KiTa keine Medikamente an die Kinder heraus. Sollten jedoch Allergien und oder andere Erkrankungen bestehen, die dies zwingend nötig machen, kann davon  aber abgewichen werden. Dies natürlich nur nach enger vorheriger Absprache und schriftlicher Einigung. Sprecht uns an, falls dies bei eurem Kind der Fall sein sollte.

Was ist wenn mein Kind Allergien hat?

Falls euer Kind eine Allergie hat, solltet ihr uns darüber natürlich informieren. In jedem Fall wird dann dafür gesorgt, dass es eurem Kind bei uns gut geht und z.B. entsprechende Lebensmittel unbedingt gemieden werden.


Darf jeder mein Kind abholen?

Nein, die Kinder dürfen nur von den Personen abgeholt werden, die namentlich im Betreuungsvertrag genannt sind oder von Personen, die ihr uns beim Bringen der Kinder zusätzlich nennt. Von diesen verlangen wir auch die Vorlage eines Personalausweises, wenn wir sie vorher noch nie gesehen haben.

Gibt es „feste“ Aktionen in der KiTa?

Ja, wir veranstalten wöchentliche/monatliche sowie jährliche fest stattfindende Angebote.

Wöchentlich finden spezielle Yoga Angebote, Turnen, Vorschularbeit sowie Angebote zum Forschen, Experimentieren, Musizieren und zum kreativen Gestalten mit unterschiedlichen Materialien (z.B. Naturmaterialien, Stoffe, Holz, Bastelmaterialien etc.) statt. Unser großes Außengelände lädt überdies immer wieder zum Spielen, Toben, zur gemeinsamen Gartenarbeit (z.B. Kümmern um Gemüse, Blumen- und Kräuterbeete) sowie Angeboten aus der Naturpädagogik (z.B. Barfussparcours, Sammeln und Verwenden von Naturmaterialien) ein. Kinder ab vier Jahren gehen überdies mit uns einmal im Monat in Altenberge schwimmen.

Einmal im Jahr findet eine Waldwoche statt, in der wir gemeinsam den Wald mit all seiner Flora, Fauna und Tierwelt erkunden. Die Kinder können sich nach Herzenslust dreckig machen, Hütten bauen, steile Abhänge erklettern, Barfuß den Waldboden erfühlen und ein besonderes Picknick in der Natur genießen. Wenn es die Zeit zulässt, gehen wir zwischenzeitlich natürlich auch immer mal wieder mit den Kindern in den Wald, besuchen Spielplätze oder toben uns auf dem Sportplatz aus. Ausflüge mit dem Kinderbus zu nahe gelegenen Höfen, Blumenwiesen u.ä. werden bei uns auch immer wieder mit in den Alltag integriert.

Einmal im Jahr findet eine besondere Schlaffest-Übernachtung statt. Die Kinder entscheiden dabei selbst, ob sie in der Kita übernachten wollen. Den Abend gestalten wir zusammen ganz unterschiedlich. Nach einem gemeinsamen Abendessen brechen wir dann z.B. zu einer Nachtwanderung auf und Leuten bei einem gemeinsamen Abschluss die Übernachtung ein.

Auch der Karneval hat in unserer KiTa seinen festen Platz. Jeder, der möchte, darf an diesem Tag verkleidet in die KiTa kommen. Der Tag steht meist unter einem ganz bestimmten Motto und wird mit viel Spaß gefeiert. 

Die Weihnachtszeit ist bei uns eine ganz besonders gemütliche Zeit mit viel Vorfreude und kleinen Überraschungen. Wir haben gemeinsamen einen selbst gestalteten Adventskalender, an dem jeden Tag ein Kind sein Türchen öffnen darf. Dies wird mit einem zusätzlichem Mittagskreis in Verbindung mit einer weihnachtlichen Geschichte und Gesang mit viel Spannung und Spaß zelebriert. Viele verschiedene Nachmittagsangebote (z.B. Plätzchen backen, Singen, Weihnachtsgeschichten und -musik) laden überdies zu einer schönen vorweihnachtlichen Zeit ein.

Da der Geburtstag eurer Kinder ein ganz besonders wichtiger Tag für dieses ist, steht es an diesem Tag bei uns im Mittelpunkt (siehe auch: „Feiert mein Kind in der KiTa Gebutstag?“)

Weitergehende Infos zu unserer pädagogischen Ausrichtung sowie zu unseren Angeboten findet ihr überdies in unserer Konzeption.

Was sind die Aufnahmekriterien in der KiTa Zappelkiste?

Die Rahmenbedingungen des Jugendamtes sind das oberste Kriterium für die Aufnahme in unserer KiTa. Geschwisterkinder werden überdies bevorzugt aufgenommen.

Wichtig ist zudem eine ausgewogene Gruppenstruktur. Daher berücksichten wir bevorzugt das Alter der Kinder, das Geschlecht und das jeweilige Einschulungsdatum.

Kinder mit einem erhöhten Förderbedarf sind in unserer Einrichtung selbstverständlich herzlich willkommen. Mit Absprache des Jugendamtes werden diese Kinder bevorzugt aufgenommen.